1. Oktober 2014

Darida-Sperre reduziert

Von: Prof. Dr. Ralf Kitzberger, LL.M.

 Das Sportgericht des Deutschen Fußballbundes hat die ursprüngliche Sperre des Freiburgers Vladimir Darida von zwei Spielen auf eine Partie reduziert und  eine Geldstrafe von 6.000,00 € verhängt. Darida steht daher dem SC Freiburg bei seinem Auswärtsspiel gegen Werder Bremen wieder zur Verfügung. Der SC Freiburg und Darida wurden in dem Verfahren von Rechtsanwalt Dr. Joachim Rain vertreten. In der mündlichen Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht ist es  Dr. Rain gelungen, das Sportgericht davon zu überzeugen, dass Darida nicht rücksichtslos gehandelt hat, da er bei seinem Fallrückzieher den von hinten heranspringenden Gegenspieler Pirmin nicht sehen konnte. Der Sportdirektor des SC Freiburg, Herr Jochen Saier, zeigte sich nach der Entscheidung erleichtert. Die Badische Zeitung zitiert ihn wie folgt: „Es ist sehr erfreulich, dass der DFB unserer Argumentation gefolgt ist.“

 

Verwandte Beiträge

29 Mai 2012

Gutschein darf nicht auf ein Jahr befristet werden

Wer einen Gutschein ausstellt, der hat sich grundsätzlich auch an die versprochenen Leistungen darin zu halten auch wenn der Gutscheinempfänger diesen noch nach über einem Jahr einlösen will. Gerne begrenzen Firmen immer wieder ohne sachlichen Grund Gutscheine auf wenige Monate oder 1 bzw. 2 Jahre. Dies ist meistens nicht rechtens, wie nun auch wieder ein […]
Copyright © 2021 - Schickhardt Rechtsanwälte
Alle Rechte vorbehalten.